Ein erster Blick auf GIMP und RAW Therapee

In diesem Video entwickle ich ein RAW Foto mit dem kostenlosen RAW Entwickler RAW Therapee. Anschließend bearbeite ich das Foto in der kostenlosen Bildbearbeitungssoftware GIMP.

Beide Programme machen auf mich einen sehr guten Eindruck.

Einzig in der Performance ist GIMP schwächer als Photoshop. Wer sich jedoch Zeit nimmt und es nicht so eilig hat, hat mit GIMP 90% von Adobe Photoshop und mit RAW Therapee 85% von Adobe Lightroom.

Bei Lightroom ist noch eine Slideshowfunktion, mit der Videopräsentationen erstellt werden können, enthalten.

Auch die Möglichkeit viele Fotos gleichzeitig zu bearbeiten ist in Lightroom besser.

Aber für Foto Einsteiger, die nicht gleich noch viel Geld in teure Software investieren möchten, ist Gimp und Raw Therapee ein guter Anfang.

Hier kann man den RAW Konverter Raw Therapee herunterladen

https://rawtherapee.com/downloads

Hier kann man GIMP herunterladen

https://www.gimp.org

3 Gedanken zu „Ein erster Blick auf GIMP und RAW Therapee“

  1. Hallo, vielen Dank für die Tipps. Aus eigener Erfahrung kann ich für die RAW Entwicklung das Programm Darktable empfehlen. Ebenfalls gratis Verfügbar da Open Source. Ich als Hobby Fotograf habe bisher alles mit der Kombination Darktable + Gimp hin bekommen und vermisse nichts. Habe allerdings auch keine Vergleichsmöglichkeiten mit den Programmen aus dem Hause Adobe. Auf Grund meiner positiven Erfahrungen mit den genannten Tools gibt es für mich zumindest im Hobby-Bereich keinen Grund, einer Firma wie z.B. Adobe das Geld in den Rachen zu werfen…
    Viele Grüße
    Chrischan

    https://www.instagram.com/chrischan.sonntag/
    https://www.instagram.com/_chris.sonntag_/

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.