Keine Angst vor langen Belichtungszeiten

Als ich mit der Fotografie angefangen habe, habe ich immer versucht, so kurz wie möglich zu belichten, um das analoge Foto nicht zu verwackeln.

Heute mit der digitalen Fotografie haben wir optimale Möglichkeiten um mit Belichtungszeiten zu experimentieren

Mit einer digitalen Kamera hat man die Möglichkeit, sofort nach dem Auslösen, das Bild am Display zu begutachten.

In dem Foto Beispiel hier habe ich ein Kinderkarussel fotografiert. Ich habe auf Blende 22 abgeblendet um mit ISO 100 auf 1 Sekunde Belichtungszeit zu kommen. 

Das Bild habe ich aus der Hand fotografiert, hatte jedoch Unterstützung von dem Bildstabilisator des 24-105 mm.

Man muss sich nur daran gewöhnen, zwischen den zwei Klacks (Spiegel klappt hoch, Spiegel klappt runter) die Kamera schön ruhig zu halten.

Besonders in unserer heutigen digitalen Zeit, braucht man keine Angst mehr vor langen Belichtungszeiten mehr zu haben.

Ich bin ein Fan von langen Belichtungszeiten und den kreativen Effekten, die dabei entstehen.

Entweder weil sich das fotografierte Objekt bewegt, oder ich die Kamera bewege oder ich mich mit der Kamera bewege.

Ab 1/30 Sekunde und länger fängt der Fotospass erst richtig an.

Also, keine Angst vor langen Belichtungszeiten. Sie sind ein wichtiger Bestandteil der kreativen Fotografie!

Canon 5D4 + 24-105 bei Amazon

Ein Gedanke zu „Keine Angst vor langen Belichtungszeiten“

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.