Lichter, Linien, Farben und Horizonte

Lichter und Linien fotografieren

Fotografisch sehen lernen bedeutet, mit dem Auge erkennen, was die Kamera sieht.

In diesem Beispiel sind das bunte Neonröhren, die eigentlich parallel, aber durch die Perspektive Strahlenförmig auseinanderstreben.

Die Farben strahlen, die Röhren selbst glühen weiss.

Das sind kreative Motive, an denen kein Fotofreund vorbeikommt.

Fotografen/innen sind Jäger und Sammler. Man sollte eine Kamera immer mit sich führen um Aufnahmen wie diese mitnehmen zu können.

Dabei sollten diese Bilder nicht in einer Schublade oder einer Festplatte verstauben, sondern so frisch wie Möglich den Weg ins Internet auf den eigenen Blog, Homepage oder Soziales Netzwerk finden.

Ein Bild allein zu genießen ist schön. Aber es mit der Welt zu teilen ist noch viel schöner. 

Technische Infos zu diesem Foto

Die Aufnahme habe ich mit meiner Lumix Kompakt Digicamera gemacht.

ISO 100, Blende 2,8 und 1/100 Sekunde Belichtungszeit.

Wenn man nicht verwackeln will, dann sind Belichtungszeiten von 1/60 Sekunde und Kürzer sehr wichtig.

Man kann zur Not auch die ISO Zahlen hochschrauben. In heutigen Zeiten sind ISO Zahlen von 800 und höher gar kein Problem mehr.

Und für mich als Freund körniger Fotografie sowieso nicht. 

Tiefenschärfe spielt in diesem Foto keine Rolle, weil es sich um eine Weitwinkelaufnahme handelt.

Ein Kompakte Kamera ist für diese Art Aufnahme sehr gut geeignet, weil kein Spiegel in dem Kamera Körper hoch und runterklappt, was bei langen Belichtungszeiten zum Verwacklungen führen kann.

Ein klassisches Fotomotiv bei einen Fotospsaziergang bei Nacht.

Hier das Video zum Artikel


 

 

 

 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.