Warum Fotografie Anfänger nicht die Kombi DSLR Body und Standardzoom kaufen sollten.

fotografie einsteiger sollten sich festbrennweiten kaufen

Weihnachten steht vor der Tür und das Hobby Fotografie findet wieder viele neue Anhänger.

Viele Foto Freunde steigen in die Spiegelreflex Fotografie ein.

Dabei kann man gerade mit der Erstanschaffung vieles richtig, aber auch vieles falsch machen. 

Die meisten Fotografie Anfänger greifen aus Unwissenheit zu einer DSLR Kamera mit einem Standardzoom Objektiv.

Das ist vielseitig, man kann zoomen und man hat gleich das Profi Fotografen Gefühl.

Dabei ist meiner Meinung nach, das der falsche Einstieg in die Fotografie.

Richtig ist es für Foto Anfänger, in meinen Augen, einen DSLR Body mit einer Festbrennweite zu kombinieren.

Festbrennweiten haben immer eine größere Blendenöffnung als Zoom Objektive.

  • Mittelklasse Zoom Objektive bewegen sich so um die Blende f 4,0.
  • Teure Zoom Objektive haben die Blende f 2,8.
  • Festbrennweiten Objektive haben Blendenöffnungen bis 1,4

Der Vorteil liegt in der höheren Lichtstärke von Festbrennweiten. Aber auch im Erlernen der fotografischen Gestaltungsmöglichkeiten.

Die Tiefenschärfe und der Einfluss der Blende auf die Tiefenschärfe lässt sich am besten mit einer Festbrennweite erfahren.

Auch erkennt der Foto Anfänger gleich zu Beginn seiner Foto Laufbahn, den Entscheidenden Einfluss der Blende auf die fotografischen Gestaltungsmöglichkeiten.

Oft überschätzen Fotografie Einsteiger die Brennweite, also länge des Objektivs und und unterschätzen die Blendenöffnung des Objektivs.

Es soll ja Fotografen da draußen geben, die noch nie mit einer Festbrennweite fotografiert haben.

Meine Kaufempfehlung für jeden Anfänger lautet deshalb Foto Body separat kaufen und dazu eine Festbrennweite.

Zu welcher Festbrennweite sollte man greifen?

Als Standard Blickwinkel hat sich das 50mm Objektiv etabliert.

Es ist sehr vielseitig und man kann sehr schön damit fotografieren lernen. Blumen, Details, Portraits, Objekte. Was es nicht kann sind Landschaften und Gruppenfotos. Dafür ist es nicht weitwinklig genug.

Darum würde ich als erste Festbrennweite ein 28 mm Objekiv wählen.

Man kann sehr schön Landschaften, Architektur und Gruppenfotos machen. Durch die relativ kurze Nah Scharfeinstellungsgrenze eignet es sich aber auch ideal für Details, Portraits (vorsicht Verzerrung) und Nahaufnahmen. Durch die große Blendenöffnung bekommt man sehr schöne Fotografien mit einer selektiven Schärfe.

Fazit

Mit der Kombi DSLR + Festbrennweite wirst Du das fotografieren ganz anders lernen und erleben, als mit dem Standardzoom Objektiv.

Mein Rat: Bei einer Neuanschaffung der der ersten Spiegelreflexkamera sollte man einen Body und passend dazu ein 28mm Objektiv oder 50mm Objektiv kaufen.

 


Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.