Sonne im Rücken – Auslöser drücken – Argumente für und gegen Fotografie im Gegenlicht.

Fotografieren im Gegenlicht

Sonne im Rücken – Auslöser drücken.

Das ist eine Weisheit, die viele Foto Anfänger sehr früh zu hören bekommen, wenn sie mit dem Fotografieren anfangen.

In der Regel werden Personen, Objekte und Landschaften, dann als richtig belichtet und fotografiert angesehen, wenn diese gut von der Sonne beleuchtet sind.

Also wenn die Sonne hinter dem Fotografen steht und die Szenerie ins richtige Licht rückt.

Daraus folgern viele Fotografen, dass die Fotografie im Gegenlicht nicht gut, oder erwünschenswert ist.

Aber was für Foto Einsteiger eine hilfreiche Regel für gute Fotoergebnisse darstellt, kann für den Fortgeschrittenen Bildgestalter schon wieder ganz anders aussehen.

Es gibt nämlich zahlreiche Situationen, in denen Gegenlicht richtig toll aussieht.

Einer  der Gründe, warum von Fotografie im Gegenlicht abgeraten wirde, ist die Belichtungsmessung.

Habe ich ein kleines Objekt oder eine Person, die wenig Platz im Bild einnimmt, im Gegenlicht, dann belichtet die Kamera auf das helle Gegenlicht.

Der Bildwichtige Teil, wird somit unterbelichtet.

Früher in Zeiten von Diafilm und analoger Fotografie, war ein unterbelichtetes Bild ein kaputtes Bild. Da war in der Regel nicht mehr viel zu retten.

Wollte man also Filmmaterial sparen und auf Nummer sicher gehen, dann fotografierte man mit der Sonne im Rücken.

Dies führte in den meisten Fällen zu einer richtig belichteten Aufnahme.

Fotografieren im Gegenlicht

Aber in Zeiten von digitaler Fotografie und sofortiger Bildkontrolle, dürfte dies kein Thema mehr sein. Man kann

  1. Das Bild sofort nach der Aufnahme im Kameradisplay kontrollieren
  2. In der Kamera mit dem Histogramm die Belichtung checken.
  3. In der Kamera die richtige Belichtungsmessung einstellen
  4. Belichtungsreihen fotografieren um die perfekte Belichtung zu erreichen.

Auch Die Aufnahme in RAW gibt uns bei unterbelichteten Aufnahmen noch Belichtungsspielraum.  So kann man in Programmen wie Adobe Lightroom, Photoshop oder DPP auch unterbelichtete Fotos richtig genau einstellen.

Gegenlichtaufnahmen sehen genial aus!

  • Shillouetten im Gegenlicht wirken bei untergehender Sonne sehr stimmungsvoll.
  • Portraits im Gegenlicht vermeiden starke Licht – Schatten Probleme.
  • Portraits im Gegenlicht können sehr schön mit einem Reflektor aufgehellt werden.
  • Im Gegenlicht können sehr schöne Lichtreflexe im Bild entstehen, durch die Spiegelung des Sonnenlichts im Objektiv.
  • Gerade im Gegenlicht können Architekturaufnahmen sehr plastisch wirken.

Mein Fazit

Für Fotografie Einsteiger/innen und Anfänger/innen ist die Regel

Sonne im Rücken – Auslöser drücken

eine sichere Möglichkeit zu richtig belichteten Aufnahmen zu kommen.

Je länger man fotografiert und je besser man Belichtungssituationen, sowie die Belichtungsmessung seiner Kamera einschätzen kann, desto öfter kann man sich auch Aufnahmen im Gegenlicht trauen.

 


Bücher zum Thema Fotografieren lernen bei Amazon*

Hier findet Ihr DSLR Kameras bei Amazon*


 


Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.