Grundlagen der Fotografie – die Kamera richtig halten


Wenn man heutzutage jemanden mit einer Kamera sieht, dann hat er oder sie sie meistens in der Hand. Ich behaupte jetzt mal zu 90% werden Fotos aus der Hand geschossen.

Fotografieren ist also handarbeit.

Deshalb sollte man zu allererst einmal wissen, wie man eine Kamera in die Hand nimmt. Ich meine jetzt hier natürlich eine DSLR also Spiegelreflexkamera mit Wechselobjektiven.

Der Auslöser befindet sich bei allen Kameras rechts. Also hält man die Kamera fest am Rechten Griff, mit dem Zeigefinger auf dem Auslöser.

Die linke Hand greift links unter das Objektiv.

Mit dem Auge visiert man durch den Sucher das Foto Motiv an. Das andere Auge hält man geschlossen.

Mit den Beinen nimmt man eine feste Position ein.

Jetzt alles bereit für die Aufnahme.

Um jetzt eine scharfe, unverwackelte Aufnahme zu machen, stellt man scharf. Entweder durch antippen des Auslösers mit dem Autofokus oder manuell durch den Fokusierring des Objektives.

Damit das Foto nicht verwackelt, reicht aber ein sicherer Stand und ein fester Griff allein nicht aus.

Es müssen auch die Einstellungen der Belichtungszeit und der Blende stimmen, also so kurz wie möglich sein, damit die Aufnahme nicht verwackelt.

In der Regel sagt man, dass unverwackelte Aufnahmen ab 1/60 Sekunde möglich sind, bei normalen Brennweiten bis 105 mm.

Fotografiert man mit einem Teleobjektiv, dann muss man kürzere Belichtungszeiten wählen. So ab 1/125 Sekunde und kürzer.

Die gleiche Griffhaltung gilt übrigens für Hochformat und Querformat Aufnahmen. Auslöser mit der rechten Hand und die linke Hand hält das Objektiv.

In Zeiten von Autofokus hält man bei Zoom Objektiven den Zoom Ring der Linse um die Brennweite für unterschiedliche Aufnahmen zu verändern.

Was tun, wenn keine kurze Belichtungszeit möglich ist?

Das ist eine Frage der analogen Fotografie. Hatte man einen 100 ISO Film eingelegt, dann konnte man in dunklen Situationen nur durch öffnen der Blende und durch längere Belichtungszeiten zu einem richtig belichteten Foto kommen.

Heute schraubt man einfach die ISO hoch in Rauschfreie Höhen über 25000 ISO. Also kein Problem heutzutage.

Möchte man jedoch das Bildrauschen auf einem Minimum halten und die ISO nicht über 200 ISO hochschrauben, dann muss man sich doch etwas überlegen.

4 Tipps für verwacklungsfreie Fotos

  • Die Kamera  in der Hand halten und die Ellenbogen auf einer Mauer, Tisch oder Auto auflegen.
  • Ein Stativ benutzen
  • Die Kamera auf einen festen Untergrund legen und per Selbstauslöser auslösen
  • Sich mit der Kamera flach auf den Bauch legen und so mit der Kamera in der Hand fotografieren

Und das sind die ersten Grundlagen für das Halten der Kamera und verwacklungsfreies fotografieren.

Habt Ihr Fragen zu diesem Thema, dann stellt sie sehr gerne in den Kommentaren!

 


Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.